Paradontitisbehandlung

Was ist eine Parodontitis?

Bei einer Parodontitis handelt es sich um eine entzündliche Erkrankung des Zahnhalteapparates, sprich des zahnumgebenen Gewebes. Dieses besteht aus dem Kieferknochen, Bindegewebe und Zahnfleisch. Diese Erkrankung ist die häufigste Ursache für den Zahnverlust bei Erwachsenen über 45 Jahre. Eine Parodontitis geht zu Beginn zunächst ohne Schmerzen einher und macht sich durch erhöhte Blutungsneigung und Schwellungen im Zahnfleischbereich bemerkbar. Zudem leiden viele Patienten begleitend auch unter Mundgeruch.

Bleibt die Erkrankung unbemerkt, so führt die andauernde Entzündung zu einem Knochenabbau, der sich in der Ausbildung von Zahnfleischtaschen rings um den Zahn herum bemerkbar macht. Dies hat zur Folge, dass die Zähne ihre Verankerung im Kiefer verlieren, sich lockern und schließlich herausfallen.

Spezielle Bakterien in den Zahnfleischtaschen sind für die Zerstörung des Gewebes verantwortlich. Aber auch die Stärke der körpereigenen Abwehr beeinflusst den Krankheitsverlauf. Besonders Raucher haben ein hohes Risiko eine Parodontitis zu bekommen.

Eine unbehandelte Parodontitis gilt auch als gesundheitlicher Risikofaktor (Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes) und kann Frühgeburten auslösen.

Wie wird die Parodontitis behandelt?

Das Ziel der Parodontitisbehandlung ist es, einen entzündungsfreien Zustand des Gewebes zu erlangen, so dass die Zerstörung der Strukturen und der Knochenabbau gestoppt werden. Da die Hauptursache der vorhandenen Entzündung in dem Vorhandensein von Bakterien in den Zahnfleischtaschen zu sehen ist, ist es vonnöten durch gezielte reinigende Maßnahmen alle Keime zu beseitigen. Zunächst muss im Rahmen einer oder mehrerer Vorbehandlungen eine Optimierung der häuslichen Mundhygiene in Verbindung mit einer professionellen Zahnreinigung in der Zahnarztpraxis erfolgen. Dadurch reduziert sich der Entzündungsgrad bereits deutlich und es werden grundlegende Voraussetzungen dafür geschaffen, dass das Gewebe nach der eigentlichen Zahnfleischentaschenbehandlung entzündungsfrei bleibt. Die Behandlung der Zahnfleischtaschen erfolgt unter örtlicher Betäubung, meist auf zwei Termine verteilt, mit Ultraschall, Handinstrumenten und photodynamischer Desinfektion in unserer Zahnarztpraxis in Reinbek.

Die Parodontitis ist eine chronische Erkrankung, die eine lebensbegleitende Betreuung erfordert. Im Rahmen eines sog. Recalls erfolgt die regelmäßige Kontrolle, damit ein Wiederaufflammen der Erkrankung frühzeitig erkannt werden kann. In der Nachsorge kann das erzielte Behandlungsergebnis durch regelmäßige Zahnreinigungen stabil gehalten werden.

Kommen Sie auf uns zu. Gerne beraten wir Sie ausführlicher!

Ihr Team der Zahnarztpraxis zahngenehm in Reinbek